Forschungsschwerpunkte der Berliner Wissenschaft

Die reichhaltige Expertise der Berliner Wissenschaftslandschaft

Berlin ist ein einzigartiger Wissenschaftsstandort: Die Berliner Universitäten bietet über 1.000 unterschiedliche Studiengänge, in denen rnd 192.000 Studierende eingeschrieben sind. Etwa 17% von ihnen kommen aus dem Ausland, um die offene Forschungsatmosphäre der Haupstadt kennenzulernen. Die vielversprechenden Kooperationen von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Technologiezentren machen Berlin zu einem Hotspot der Wirtschaft und der Wissenschaft.

Die Wissenschaftsmetropole vereint insgesamt:

  • 4 Universitäten
  • die Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 7 Fachhochschulen
  • 4 Kunsthochschulen
  • etwa 30 staatlich anerkannte private Hochschulen
  • und ca. 70 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.
  Wissenschaftsstandort Berlin - Universitäten, Fachhochschulen und weitere Hochschulen
Institute und Forschungszentren in Berlin

Außeruniversitäre Forschung in Berlin:

Hinzu kommen Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, Institute der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft sowie Forschungseinrichtungen, die unabhängig forschen. Die Zusammenarbeit der Forscher*innen ist interdisziplinär: ob Exzellenzcluster, Graduiertenkollegs oder Sonderforschungsbereiche – Berlin bietet innovative Spitzenforschung.

Überblick: Wissenschaftseinrichtungen

Exzellente Berliner Wissenschaft

 

Graduiertenschulen, Exzellenzcluster und Zukunftskonzepte: Die drei Förderlinien der Exzellenzinitiative zielen gleichermaßen auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie auf die Förderung der Spitzenforschung ab. 

Berlin ist das erfolgreichste Bundesland, wenn es um die Einwerbung von Graduiertenschulen und Exzellenzclustern geht. Im Juli 2019  wurde der Berlin University Alliance der Titel der Exzellenzuniversität verliehen. Ein internationales Expertengremium kürte den Berliner Universitätsverbund, bestehend aus der Technischen Universität Berlin, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin, für eine Förderung im Rahmen der Exzellenzstrategie (ExStra) von Bund und Ländern. Der Titel geht einher mit einer dauerhaften Förderung in Höhe von 15 bis 28 Millionen Euro im Jahr. Die Freie Universität Berlin und die Humboldt-Universität zu Berlin zählen außerdem zu den elf im Rahmen der Initiative bundesweit ausgezeichneten Exzellenzuniversitäten.

Entscheidend für den Erfolg der Hauptstadt sind Kooperationen: Das Netzwerk zwischen den verschiedenen Wissenschaftseinrichtungen wird etwa durch das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF) gestärkt. Ein Fördervolumen von rund 80 Millionen Euro unterstreicht einerseits den Erfolg der Berliner Universitäten, während es andererseits die Exzellenz des Wissenschaftsstandorts weiter ausbaut. Allein die 50 am Einstein Center Digital Future (ECDF) ausgerufenen Professuren im Bereich der digitalen Transformation zeigen, dass Berlin seinen Platz als Wissenschaftsmetropole Europas stetig festigt.

Forschungsschwerpunkt in Berlin: Das deutsche Zentrum der Digitalisierung

Myon Beuth-Hochschule für Technik

In der Hauptstadt wird Digitalisierung erforscht und vorangetrieben. Zentrale Knotenpunkte der Digitalisierungstrategie sind folgende Einrichtungen:

Berlin bietet zudem neue Studiengänge und spannende Studien rund um das Thema Digitalisierung:

 

 

 

Medizinische Forschung in Berlin – Ein dynamischer Gesundheitsstandort

TU Berlin Lichtmikroskop

Berlin beherbergt die Charité (größtes Universitätsklinikum Deutschlands), das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) und das Berlin Institute of Health (BIH).

Berlin – ein international führender Standort auf dem Gebiet der Gesundheitswirtschaft

 

HealthCapital: Im Cluster der Gesundheitswirtschaft wird die Förderung Berlins als einer der führenden Standorte in den Bereichen Gesundheitsversorgung und Life Sciences unterstützt.

Big Data, Digital Health und Telemedizin: Forschungsschwerpunkte der innovativen Pharma-, Medtech- und Biotech-Unternehmen, die in einem Netzwerk mit den vielen medizinischen Einrichtungen der Stadt stehen und den Gesundheitsstandort Berlin so anziehend machen.

 

Geistes- und Sozialwissenschaften – Berlin zieht Fachgrößen aus aller Welt an

HTW-Berlin Bibliothek

In Berlin trifft interdisziplinäre Expertise auf vielfältige Forschungsgebiete der Geistes- und Sozialwissenschaften – von der Antike bis zu globalen Veränderungsprozessen.

Der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften an der Freien Universität Berlin

 

Der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universiät Berlin beherbergt auf dem Campusgelände Dahlem sieben Institute – vom Institut für Theaterwissenschaften bis zum Institut für Kultur- und Medienmanagement. Zudem bietet es die in der Exzellenzinitiative sehr erfolgreiche Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien, das Dahlem Humanities Center sowie weitere Forschungszentren und Bibliotheken, wie die philologische Bibliothek "The Berlin Brain", welche mehr als 750.000 Medien offeriert.

Zukunftsorientiertes Forschungszentrum – Mathematische Wissenschaften in Berlin

Mathematik TU Berlin

Das 2014 eröffnete Einstein-Zentrum für Mathematik Berlin ist ein gemeinsames Projekt dreier mathematischer Forschungszentren in Berlin:

 

Mathematiker, Präsident der Freien Universität Berlin und Brain City Botschafter Prof. M. Ziegler über Mathematik in Berlin: