• Brain City Berlin

Hochschulranking - Berliner Universitäten unter den Top 100 weltweit

02.01.2018 | Berliner Universitäten gehören zu den besten 100 Hochschulen weltweit

Die drei großen Berliner Universitäten gehören zu den besten hundert Hochschulen der Welt. So sieht es zumindest das  „World University Ranking 2018“ des britischen Magazins „Times Higher Education“, das jüngst erschienen ist. Die Humboldt-Universität kommt demnach auf Platz 62, die Freie Universität auf Rang 88, die Technische Universität folgt auf Rang 92.

In Deutschland in den Top 10 - International in den Top 100

Insgesamt haben es zehn deutsche Universitäten im internationalen Times Higher Education-Ranking in die Top 100 geschafft. Im deutschlandweiten Vergleich können die drei Berliner Hochschulen damit die Plätze vier, sieben und acht belegen.

Die TU Berlin erzielt wie im Vorjahr besonders im Bereich der Drittmittel herausragende Resultate und liegt hier weit über dem Durchschnitt aller untersuchten Institutionen. Auch bei den Indikatoren Lehre und Forschung liegt sie im oberen Viertel der Ergebnisse. Neben dem allgemeinen Hochschulranking werden die Daten anschließend auch nach Fachbereichen ausgewertet. Im Bereich der Geisteswissenschaften gehört die Humboldt Universität mit Platz 18 als einzige deutsche Uni zu den besten 20. Die FU folgt knapp dahinter auf Platz 24.

„Deutschland zählt weiterhin zu den stärksten Bildungsnationen der Welt, doch die Universitäten des Landes geraten zunehmend unter Druck durch den Aufstieg Asiens“, sagt der Leiter des THE-Rankings Phil Baty. Die guten Forschungsreputationen deutscher Unis führen die Macher*innen u.a. auf die Investitionen im Rahmen der Exzellenzinitiative zurück. Aber sie sehen skeptisch in die Zukunft. Die deutschen Unis würden „finanziell einer unsicheren Zeit“ entgegensehen, weil noch nicht klar sei, was an die Stelle des 2020 auslaufenden Hochschulpaktes von Bund und Ländern treten werde, mit dem zusätzliche Studienanfänger*innen-plätze finanziert werden.

 

Methode

 

Die Fachzeitschrift „Times Higher Education“ führt die Evaluation seit 2004 jährlich durch. Für die diesjährige Ausgabe des Rankings wurden 1.102 Universitäten weltweit untersucht, das sind 120 mehr als im vergangenen Jahr. Insgesamt werden aktuell 44 deutsche Universitäten berücksichtigt. Die für das Ranking ausgewerteten Daten basieren auf Umfragen unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit zu Reputation, Forschung, Lehre und Internationalität. Ebenso fließen die Häufigkeit von Zitationen sowie von den Universitäten selbst bereitgestellte statistische Daten in die Ergebnisse ein. Die Ermittlung des Rankings wird laut der Zeitschrift vom dienstleistenden Unternehmen Pricewaterhouse Coopers (PwC) unabhängig überprüft.